Freistehen mit dem Wohnmobil – der Inbegriff des Vanlifes, das Synonym für „Freiheit“ ! So wird es uns in den sozialen Medien oft und gerne dargestellt. Auch wir haben wundschöne Aufnahmen von Stellplätzen an denen wir mit unserem Wohnmobil freistehen konnten. Trotzdem ist es in den meisten Fällen nicht wirklich erlaubt, sondern wurde bisher nur geduldet oder einfacher ausgedrückt, wir wurden noch nicht erwischt.

Ist das Freistehen mit dem Wohnmobil in Europa erlaubt?

In den meisten Ländern ist das Freistehen mit dem Wohnmobil in Europa sogar deutlich untersagt. In Spanien und Portugal wissen wir aus eigener Erfahrung, dass die Polizei oft beim ersten Mal nur das Nummernschild notiert und beim zweiten Mal ein Bußgeld kassiert. Mittlerweile wurden auch (Stand 2021) fast an der gesamten Mittelmeerküste auf geeigneten Parkplätzen Verbotsschilder und Höhenbegrenzungen von 1,90m aufgestellt. Trotzdem bewegen wir uns innerhalb Europa oft in einer „Grauzone“.

Denn trotz dieser Verbote und Einschränkungen sind viele Länder kulant und dulden die Wohnmobile vor allem in der Nebensaison, an den Stränden und in der Natur. Grundsätzlich lässt sich zusammenfassend sagen, dass Übernachten mit einem Wohnmobil ist überall dort erlaubt, wo es nicht ausdrücklich verboten wird. Hier ist es wichtig, den Begriff “ Übernachten“ nicht zu verwechseln mit „ich schlage mein komplettes Camp auf und breite mich aus“.

Keine Sorge, es gibt sie noch, die wunderschönen Ecken direkt am Strand oder mitten in der Natur. Damit es so bleibt und wir den Lifestyle noch einige Jahre weiterführen können, ist es umso wichtiger, sich an gewisse Verhaltensregeln zu halten.

Was zählt zum Campingverhalten?

Das Übernachten auf Parkplätzen und vor allem zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit ist erlaubt. Campingverhalten ist allerdings nicht erlaubt. Alles, was dazwischen liegt, wird je nach Jahreszeit, Land und der Laune des Polizisten geduldet oder eben nicht.

Campingverhalten beinhaltet alles, was zum Campen in irgendeiner Weise dazu gehört.

  • das benutzen von Auffahrkeilen
  • eine ausgefahrene Markise
  • Teppiche vor dem Camper
  • Tische und Stühle draussen vor dem Camper
  • offene Fenster oder eine offene Dachluke
  • Wäsche draußen aufhängen, dazu gehören auch schon nasse Handtücher
  • das Ausfahren einer Satellitenschüssel
  • Grillen, Lagerfeuer

Das ist streng genommen die Liste mit all den Dingen, die man eigentlich offiziell nicht machen darf. So schlimm ist es aber in vielen Fällen „noch“ nicht und das wird hoffentlich noch einige Zeit so bleiben.

In unserem You Tube Video erzählen wir euch von unseren persönlichen Erfahrungen der letzten zwei Jahren im Süden und Norden Europas.

Es gibt Alternativen

Es gibt immer mehr gute alternative Stellplatzmöglichkeiten in Europa. Mit Kindern bietet es sich an, vollkommen legal auf Bauernhöfen und großen Wiesen autark in und mit der Natur gegen einen kleinen Aufpreis stehen zu können.

Wir achten beim Freistehen mit Kindern gezielter auf einige Kriterien bei der Wahl eines geeigneten Platzes.

Habt ihr Fragen zum Freistehen in Europa oder ganz andere Erfahrungen als wir gesammelt, dann schreibt es gerne in die Kommentare.

jasmin-unterschrift

reisen-im-wohnmobil (1)

mit-instagram-geld-verdienen